Home > Publications > Bergmesse Gleiwitzer Hütte 24.7.16
961
Messfeier im schönsten Dom, den Gott geschaffen hat
Erstmals zelebrierte der Tittmoninger Stiftsdekan Gerhard Gumpinger den Berggottesdienst auf der Gleiwitzer Hütte des Tittmoninger Alpenvereins.
„Wir dürfen glücklich sein, uns nach den schrecklichen Meldungen über immer neue Anschläge hier in die wunderschöne friedliche Bergwelt zurückziehen zu können. Hier dürfen wir im schönsten Dom, den Gott erschaffen hat, zusammen die Hl. Messe feiern. Hier können wir die Freiheit, die für alle ein Grundrecht ist, in Gottes Natur spüren. Keine Religion kann als Anlass genommen werden, diese Freiheit mit Gewalt einzuschränken.“
Freiheit und Freude verspürte sicher jeder der Bergfreunde, die sich um den Altar kreisförmig versammelt hatten. Pfarrer Gerhard Gumpinger verstand es, dieses Gefühl stark zum Ausdruck kommen zu lassen, als er zum Glaubensbekenntnis sich alle im Kreis an der Hand nehmen lies. Anschließend gaben sich alle gleichzeitig von einem zum anderen als Friedensgruß einen festen Händedruck.
Vor der Messe begrüßte der 1. Vorstand Sebastian Stoib die anwesenden Bergfreunde. Vor allem Stiftsdekan Gumpinger, von dem man hoffen kann, dass er nächstes Jahr wieder zur Hütte raufkommt. Dass ihm das nicht schwerfallen müßte, beweist seine unglaublich kurze Aufstiegszeit. Ebenso begrüßte er den 3. Bürgermeister Dirk Reichenau, die zahlreichen Vorstands- und Beiratsmitglieder und mit besonderer Freude die jungen Musikanten. Leiterin der „Climbären“, Lisa Thaller, und sechs junge Burschen trugen nicht nur ihre Instrumente von Fusch an der Glocknerstrasse herauf, sondern hatten auch ihre Lederhosen und das Dirndlgwand im Rucksack dabei. Und so spielten sie wunderbar anzuhören und anzuschauen die Schubert-Messe. Außerdem trugen sie selbst verfasste Fürbitten vor.
Das Wetter machte auch mit. Zwischen den Wolkenfetzen zeigte sich immer wieder die Sonne und bereicherte die Messe mit einem sehenswerten Licht- und Schattenspiel.
Zum Abschluss sangen alle kräftig „Großer Gott wir loben dich“ !
Die Hüttenwirtin Sigi und ihr Team hatte inzwischen gut aufgekocht und so ließ man sich nun zur Mittagszeit Schnitzel oder Schweinsbraten schmecken.
Am frühen Nachmittag brach die Mehrheit der Besucher auf, mit der Hoffnung, nächstes Jahr wieder so eine schöne Bergmesse erleben zu dürfen.
Fotos und Bericht: Astrid Prestel