Home > Publications > Klettern auf einer der schönsten und größten Insel Kroatiens
3c
Das “ Anklettern “ des Alpenvereins Tittmoning fand dieses Jahr auf der Insel Krk statt .
Zehn Mitglieder des AV Tittmoning fuhren in der Woche vor Pfingsten nach Krk , es ging
über Villach und Ljubljana zur Adriatischen Küste , über eine 60 m hoch über dem Meer und
fast eineinhalb km lange Brücke wurde die Insel erreicht . Am südlichen Ende der Insel im Ort
Baska war für eine Woche unser Zuhause . Gleich nach der Ankunft wurde Baska mit seinen
engen Gassen gemütlichen Lokalen und kilometerlangen Sand-Kiesstrand erkundet .
Am nächsten Tag , nach einem gemütlichen gemeinsamen Frühstück im Garten unseres
Ferienhauses fuhren wir in das erste Klettergebiet “Portafortuna “ ca. 8 km mit dem Auto
und nach 20 Minuten Gehzeit wurde es erreicht. Mit 67 Routen vom Schwierigkeitsgrad 4c-8a
war die Auswahl sehr groß . Wir kletterten in schrägen bis senkrechten Wasserzerfressenem
scharfen Kalkstein mit großer Begeisterung . Am Tag darauf , etwas näher an Baska gelegen
erprobten wir ein neu eingerichtetes Sportklettergebiet mit dem Namen “ Belove Stene” .
Den etwas anderen Fels mussten wir erst gewöhnen ,aber am Nachmittag wollte keiner mehr
aufhören , da diese Touren einfach Super zu klettern waren . Bei der Heimfahrt wurde noch
gemütlich bei einem Glas Mischmasch und Eis eingekehrt und am Abend ein Fischlokal besucht.
Ein Teil der Gruppe hatten ihre MTB dabei und konnten am nächsten Tag nicht wiederstehen,
in dieser herrlichen Landschaft mit ihren Rädern einige Höhenmeter und diverse Trails zu fahren.
Nur drei eiserne besuchten wieder das Klettergebiet “ Portafortuna” und nutzten den guten Fels .
Schon wieder Halbzeit der Woche und der wird wie immer beim “anklettern” zur Erholung genutzt .
Also auf zum wandern , zuerst aufwärts zu einer großen Hochebene mit herrlichen Ausblicken auf
Baska , dem nahen Festland ,die Insel Rab und das blaue Meer . Der Abstieg durch eine lange
teilweise enge Schlucht mit immer wieder kehrenden Kletterstellen und dem Krönenden Abschluss
eine Bucht am Meer . Auch wenn das Wasser noch frisch war , keiner wollte sich den Badespaß
entgehen lassen . Am Abend wurde in unserem gemütlichen Garten gegrillt und das eine oder
andere Karlovacko getrunken . Im großen Klettergebiet “ Portafortuna” gab es noch viel zu tun, deshalb
wurde noch einmal dieser Felsriegel besucht , es wurden noch einige neue Routen geklettert oder
auch besonders schöne wiederholt . Mit gemeinsamen kochen “ Spagetti mi Meeresfrüchten”klang
auch dieser schöne Tag aus . Am letzten Klettertag fuhr ein Teil der Gruppe aufs Festland in das
Klettergebiet “Kamenjak bei Rijeka .
Das Wetter war die ganze Woche schon unbeständig auf dem Festland , auch an diesem Tag war
es zwar sonnig aber kalt und der Wind blies so stark das es zum Teil in der Wand kein halten gab. Nach einigen
Routen ging es wieder zurück auf die sonnige ,warme Insel . Nach einem gemütlichen Essen in einem schönen
Restaurant am Strand , ging leider der letzte Abend zu Ende.
Sigi Reuner