Home > Publications > Rennnradlabschlußtour 2016
01_20161022_145126

Am Samstag, den 22. Oktober trafen sich 9 Bergbeißer, um die letzte gemeinsame Radltour in diesem Jahr zu absolvieren. Das Motto hieß für dieses Mal „Durch Holzland und Rott-Tal“.

Startort war wieder einmal der Parkplatz in der Tittmoninger Wasservorstadt.

Nachdem es am Tag zuvor noch reichlich Regen gab, sah die Wettervorhersage für den Samstag deutlich günstiger aus. Nur die Anfangstemperatur war mit 4°C nicht gerade schweißtreibend. Aber der Stadtberg als Start sorgte für entsprechende Erwärmung der Radler. Über Asten, Burgkirchen, Kastl, Alt- und Neuötting erreichten wir in Eisenfelden zum ersten Mal das Holzland. Der Radweg parallel zur B588 führte uns nach Reischach von wo wir nach rechts in Richtung Erlbach abzweigten. Tendenziell ging es dann bis Wurmannsquick immer bergauf. Eine längere Abfahrt konnten wir bis Mitterskirchen genießen, bevor wir in Geratskirchen auf eine kleine Zusatzschleife einbogen, um auf dem Weg nach Massing im Rott-Tal noch Pleiskirchen „mitzunehmen“.

In Massing angekommen, fanden wir eine gemütliche Pizzeria, wo wir die schon etwas reduzierten Energiespeicher wieder auffüllen konnten.

Nach der Pause ging es im „Verdauungsmodus“ weiter, das Rott-Tal aufwärts nach Neumarkt-St. Veit. Ab da wurde es wieder etwas hügeliger und über Gumattenkirchen und Mößling erreichten wir das Inntal. Mühldorf und Töging waren die nächsten Stationen ehe wir nach Überquerung der A94 wieder das Holzland erreichten. Nun hieß es, einen Großteil der zu erwartenden Höhenmeter abzuradeln, wobei die diversen Buckel auch an Steilheit nichts zu wünschen übrig ließen. Aber als diese überwunden waren stürzten wir uns in die Abfahrt nach Winhöring und nahmen Kurs auf die Heimat.

In Neuötting auf dem Stadtplatz wurde noch das unvermeidliche Gruppenphoto geschossen, ehe es über Altötting, Hirten und Halsbach wieder nach Asten ging. Noch einmal mußten wir die vielbefahrene B20 unter die Räder nehmen, ehe wir unseren Ausgangspunkt in Tittmoning wieder erreichten. Neben dem radlerischen Genuß auf dieser Fahrt, waren alle Teilnehmer begeistert von der bunten Herbstlandschaft, die uns den ganzen Tag über begleitete.

167km und 1660hm standen nach unfall- und pannenfreier Fahrt zu Buche. Nach einem ausgiebigen Winterschlaf warten wir schon auf die nächsten Heldentaten im Jahr 2017!

Bericht und Bilder: Gangerl