Home > Publications > Rennradwoche Süddeutschland
02_SD Rennradrunde 08.07.17-01

Süddeutschlandrunde mit dem Rennrad vom 08.07. – 14.07.2017

Bei der Rennradtour durch Süddeutschland war der Start und nach 7 Tagen die Ankunft in Palling. Es waren 9 begeisterte Rennradler dabei.

Gestartet wurde am Samstag den 08.07.2017 um 8:00 Uhr in Palling bei trockenem Wetter, das aber nur bis Rosenheim anhielt und dann kam der Regenschauer der uns fast täglich ca. 1-2 Stunden begleitete. Die Temperaturen waren aber in der Woche doch noch sehr angenehm und man brauchte nicht so stark schwitzen. Ein Begleitfahrzeug war uns bei der Tour auch sehr hilfreich, um das Gepäck  von einem Hotel zum anderen zu transportieren und um auch die Restaurants zur Mittagspause zu finden.

Die gesamte Strecke betrug 1215 km wobei 12900 Hm dabei bewältigt wurden.

Tag 1 der Tour über 184 km und 2000 Hm mit einer Fahrtzeit von 7:43 h war gleich am Anfang die längste Strecke. Los ging es gleich nach St. Georgen am Berg nach Irsing mit der ersten Baustelle wo man die Räder schieben mußte. Weiter ging es dann über Eggstätt, Rosenheim, Au bei Bad Aibling nach Miesbach und über Nebenstrecken nach Bad Tölz zur Mittagspause. Danach ging es über Nebenstrecken weiter über Bad Heilbrunn, Penzberg, am Riegsee vorbei nach Murnau am Staffelsee. Der letzte Abschnitt ging über Bad Kohlgrub und Lechbruck nach Bernbeuren zu unserem ersten Quartier.

Am Tag 2 der Tour über 179 km und 1600 Hm mit einer Fahrtzeit von 7:22 h ging es gleich mit Regen los durch das Allgäu über Roßhaupten, Seeg, Neßlwang, Wertach nach Immenstadt. Am großen Alpsee ging es dann auf der Hauptstraße entlang und vor Oberstaufen ging es etwas nach Norden über Nebenstraßen nach Wohmbrechts wo wir bei zünftiger Biergartenmusik die Mittagspause hatten. Nach der Mittagspause kamen wir dann nach Badenwürtenberg und über Tettnang nach Uhldingen- Mühlhofen zum Bodensee.  Zuerst dem See entlang ging es dann nach Orsingen-Nenzingen zu unserem Quartier.

Tag 3, war mit 179 km und 2200 Hm mit einer Fahrtzeit von 7:49 h die hügeligste und längste Tour. Los ging es gleich noch vor Singen mit einer Panne wo wir auch von unserem Begleitfahrzeug einen Mantel brauchten, das sich doch etwas hinzog. Die Geduld der Bergbeisser ist nicht groß, sodaß einige vor gefahren sind und sich auch den Reinfall anschauen konnten. Die meisten konnten wir zur Mittagspause in Albbruck wieder antreffen, nur einer kam dann erst zum Quartier in Schönwald wieder zur Gruppe. Die Strecke führte nach Schaffhausen zum Rhein und dann dem Rhein entlang bis Albbruck wo wir dann Richtung Norden in den Schwarzwald in das Albtal rauf fuhren. Wir waren bei dem Teilabschnitt um Schaffhausen auch mal in der Schweiz, aber ohne Kontrollen. Am Albtal ging es sehr ruhig rauf über St. Blasien und dann über einen Hügel auf unserem höchsten Punkt von 1136 m rüber zum Schluchsee. Danach ging es zum Tittisee und weiter über Futwangen zu unserem Quartier in Schönwald auf 980 m.

Am Tag 4 der Tour über 160 km und 2050 Hm mit einer Fahrtzeit von 6:19 h war es von der Zeit und Strecke die kürzeste Tour, da wir auch ca 2700 Hm bergabfuhren durften. Die Strecke ging über Schonach nach Wolfach und über Bad Rippoldsau und Freudenstadt nach Baiersbronn zur Mittagspause. Es ging dann den Murgtal entlang und dann rauf zum Schwarzenbachstausee und weiter an den Mehliskopf Skiliften vorbei über die Bühlerhöhe runter nach Lichtental bei Baden Baden und dann noch über 2 Hügel nach Waldbronn zu unserem Quartier.

Am Tag 5 der Tour, über 164 km und 1850 Hm mit einer Fahrtzeit von 6:44 h ging es erst oberhalb Pforzheim noch recht ruhig zu. Danach nahm der Verkehr oberhalb Stuttgart  doch etwas zu, es ging vorbei an Bietigheim und dann wieder etwas ruhiger bis Sulzbach an der Murr wo wir die Mittagspause hatten. Weiter ging es dann wieder auf Nebenstraßen über Gaildorf und kurz vor Dinkelsbühl über die Grenze nach Bayern zu unserem Quartier in Dinkelsbühl.

Am Tag 6 der Tour über 174 km und 1700 Hm mit einer Fahrtzeit von 6:51 h ging es am Altmühlsee und Gunzenhausen vorbei zum kleinen Brombachsee. Über Absberg, Spalt und Hilpoltstein ging es dann nach Freystadt zur Mittagspause. Danach ging es über Parsberg an Hohenfels vorbei und über Kallmünz an der Naab Richtung Süden nach Regensburg wo wir in der Nähe vom Hauptbahnhof unser Quartier hatten.

Am Tag 7 der Tour über 175 km und 1500 Hm mit einer Fahrtzeit von 7:09 h ging es zuerst recht flach an der Donau entlang bis nach Straubing. Danach ging es Richtung Süden recht hügelig durch das Isartal und Vilstal nach Reisbach wo wir unsere Mittagspause hatten. Weiter gings dann hügelig in das Rottal und dann durch das hügelige Holzland nach Winhöring in das Inntal. Über Altötting und Burgkirchen wo uns ein Teilnehmer bei einer sehr guten Einkehr verließ, ging es dann zurück bis nach Palling.

Alle waren sich einig, es war eine tolle Rennradlwoche und es hat allen viel Freude bereitet.

Text und Fotos

Josef Schneider