Home > Publications > Schere-Stein-Papier
wohlverdiente Pause am Chiemsee

Ein vielfältiges Pfingstwochenende verbrachten zwölf Jugendliche an der Zeller Wand bei Schleching – und das sehr umweltfreundlich, denn An- und Abreise  bewältigten sie mit dem Rad. Auch die zwei schon zur Gruppe gehörenden Flüchtlinge waren im Rahmen des ALM-Projektes wieder dabei. Gestartet wurde am Samstag in Taching. Hochmotiviert radelten die Climbären über Traunwalchen zum Chiemsee, wo bei herrlichem Sonnenschein Pause gemacht wurde. Doch die aufkommenden Wolken trieben zur Eile an, daher wurde bald durch die Hirschauer Bucht und entlang der Tiroler Ache weitergeradelt. Die Teilnehmer konnten wunderschöne Wiesen mit Schwertlilien, Wollgras und Orchideen bestaunen und kamen alle gemeinsam am Ziel, dem Campingplatz am Zeller See, an. Das Transportauto war auch schon da, sodass sogleich das kleine Hüttchen mit Matratzenlager bezogen werden konnte. Nach der gemeinsamen Essensplanung – was kann man für 12 Personen auf zwei Gasplatten zaubern? – teilte sich die Gruppe in eine Einkaufs- und eine Klettergruppe. Gemeinsam wurde geklettert und gespielt, bis das Donnern in Regen überging. Doch unter Dach konnte gekocht, gegessen und gespielt werden. Am darauffolgenden Tag war es wieder trocken, sodass wir uns am „Übungswandl“ austoben konnten. Das Niveau war hierbei sehr gemischt, vom Anfänger bis zum geübten Kletterer. Gerade als alle glücklich und zufrieden wieder am Campingplatz ankamen, leitet der einsetzende Regen den gemütlichen Nachmittag mit Spielen und Kuchenessen ein. Gegen Abend hörte es wieder auf zu regnen und bei Sonnenschein konnten wir das Abendessen genießen. Und immer wieder hieß es „Schere, Stein, Papier“: Begeistert spielten die Climbären das Gruppenspiel, bei dem schon fast der Suchtcharakter auftauchte. Herrliches Wetter erwartete uns am Pfingstmontag, daher war es klar, dass der Vormittag noch genutzt werden „muss“. Eine Gruppe zog es nochmal zum Klettern, der Rest radelte nach Mühlau, um von dort zur Oberauer Brunstalm aufzusteigen. Mittags radelten wir wieder zurück und bei einem Eisstop in Chieming wurde noch der Schnick-Schnack-Schnuck-Sieger geehrt. Vollauf zufrieden kamen die Climbären wieder in Taching an und waren sich einig, dass es sehr schöne drei Tage waren.