Home > Publications > Tiefschneerunde in den Kitzbühler Alpen
Titelbild (2)

Einen perfekten Skitourentag erlebten 18 Skitourengeher des DAV Tittmoning bei der Tour zum Saalkogel in den Kitzbühler Alpen. Während die Chiemgauer Alpen noch in dicken Wolken verhüllt waren, blinzelten beim Aufstieg auf dem Kelchalmweg, der als Rodelbahn zur Bochumer Hütte führt, schon die ersten Sonnenstrahlen durch den tief verschneiten Winterwald. Mit jedem Höhenmeter weitete sich das Tal und herrliche Pulverschneehänge unterhalb des Tristkogels breiteten sich vor der Tourengruppe aus. Vom 2006 m hohen Saalkogel hatten wir dann die Qual der Wahl. Der Gipfel bietet herrliche Abfahrten in verschiedenen Himmelsrichtungen. Die Allroundgruppe entschied sich für die Abfahrt zurück ins Aufstiegstal zum Kelchalmweg während die sportliche Gruppe die völlig unberührten Südhänge in Richtung Glemmtal unter die Bretter nahm, die aufgrund der Steilheit nur bei absolut sicheren Verhältnissen befahren werden können. Anschließend folgte der Wiederanstieg zum 2115 m hohen Staffkogel und eine grandiose Abfahrt über die endlos weiten Hänge in den Wildalmgraben, wo kurz nach der Staffnalm der Wiederanstieg zum 1812 m hohen Hahnenkampl begann. Hier traf man nach 1.900 Aufstiegshöhenmetern wieder mit der Allroundgruppe zusammen und genoss noch einmal eine sehr schöne Pulverschneeabfahrt zur urgemütlichen Kelchsalm, auch Bochumer Hütte, wo der außergewöhnlich schöne Skitourentag seinen gebührenden Abschluss fand.

Bericht: Franz Röckenwagner