Home > Publications > Moseltour mit dem Rennrad vom 03.07. – 10.07.2021

Bei der Rennradtour zur Mosel und wieder zurück war der Start und nach 8 Tagen die Ankunft in Waging. Es waren 11 begeisterte Rennradler dabei, wobei auch die aktuellen Hygienevorschriften mit Testen usw. einzuhalten waren.

Gestartet wurde am Samstag, den 03.07.2021 um 8:00 Uhr in Waging. Ein Begleitfahrzeug war uns bei der Tour auch sehr hilfreich, um das Gepäck von einem Hotel zum anderen zu transportieren und um auch die vorreservierten Restaurants zur Mittagspause zu finden.

Wir hatten am 3., 4. und 7. Tag Vormittag im Regen radeln müssen, wobei es am 7. Tag den ganzen Vormittag geregnet hatte und wir uns in der Mittagspause aufwärmen mussten. Ansonsten waren die Temperaturen angenehm zum Radeln.

Die gesamte Strecke betrug 1335 km wobei 12500 Hm dabei bewältigt wurden.

Tag 1 der Tour über 171 km und 1430 Hm war ein relativ flacher Anfang. Die Strecke ging über Kraiburg und Altenerding nach Aichach an der Paar. Dabei wurden die Flüsse, Alz, Inn, Isar und Amper überquert.

Tag 2 der Tour über 158 km und 1430 Hm zählte auch noch zu den flachen Strecken. Die Strecke ging über Aalen nach Baden-Württemberg bis Murrhardt an der Murr. Dabei wurde der Lech und die Donau überquert und es ging durch den Schwäbisch-Fränkischen Wald

Tag 3 der Tour war mit 173 km und 1490 Hm auch noch relativ flach. Die Strecke ging an der Murr und Neckar entlang über Heilbronn und mit dem Highlight bei Mannheim auf der Autobahnbrücke über den Rhein, wo in der Mitte ein Fahrradweg war, nach Rheinlandpfalz bis Dannenfels am Donnersberg.    

Tag 4 der Tour über 168 km und 1500 Hm war es am Anfang schon etwas hügeliger. Die Strecke ging durch das Nordpfälzer Bergland an die Mosel und an der Mosel flach entlang bis Moselkern.

Tag 5 der Tour, über 165 km und 1950 Hm war die Tour mit den meisten Höhenmetern. Die Strecke ging erst bis Koblenz an der Mosel entlang, dann über den Rhein nach Hessen. Es ging dann durch den Taunus mit 7 Anstiegen bis zu 300 Hm über Limburg an der Lahn und Bad Nauheim bis nach Ortenberg.   

Tag 6 der Tour über 184 km und 1890 Hm war die längste Tour. Die Strecke ging wieder nach Bayern, durch den Spessart mit 3 Anstiegen bis zu 250 Hm, bei Gemünden am Main an eine obere Mainschleife und dann am Aschbach entlang und unterhalb Schweinfuhrt wieder in das Maintal bis Bamberg in die Altstadt.

Tag 7 der Tour über 152 km und 1300 Hm war die kürzeste Strecke. Die Strecke ging am Main-Donaukanal bis Forchheim, dann über Lauf an der Pegnitz und Altdorf östlich an Nürnberg vorbei bei Riedenburg ins Altmühltal nach Essing an der Altmühl.

Tag 8 der Tour über 164 km und 1510 Hm war der letzte Tourentag. Die Strecke ging an der Altmühl entlang bis Kelheim, über die Donau durch Landshut, an Vilsbiburg vorbei durch Mühldorf und es wurden bis Waging noch die Isar, Rott, Inn und Alz überquert, bis wir in Waging am See wieder ankamen.

Das Material hat in den 8 Tagen etwas gelitten, wir hatten am 5. Tag eine defekte Schaltung, wobei in Koblenz gleich ein neues Fahrrad gekauft wurde, sowie am 7. Tag 5 Reifenpannen und am 8. Tag 2 Reifenpannen.

Alle waren sich einig, es war eine gelungene Rennradwoche und es hat allen viel Freude bereitet, trotz den aktuellen Corona Regeln die von allen sehr gut eingehalten wurden.

Text und Fotos: Josef Schneider