Home > Publications > gemütliche Tour zur Gleiwitzer Hütte
gtg 15

Rundtour rundum gelungen

Nicht nur der blaue Himmel, auch Flora und Fauna hatte bei der diesjährigen, schon zur Tradition gewordenen „gemütlichen“ Tour auf die Gleiwitzer Hütte, viel zu bieten. Edelweiss, Eisenhut, Murmeltiere, Adler und eben diese herrliche Berglandschaft.

Mit der Hoffnung, die Hitze im Tal zu lassen, machte sich eine 10-köpfige Wandergruppe, zum Großteil alle aus dem Astener Raum, von Fusch an der Glocknerstrasse auf den Weg durch das Hirzbachtal rauf zur Gleiwitzer Hütte auf 2176 m. Schweißtreibend war der Anstieg allemal. Doch es wurden die vielen Wasserfälle genutzt, um sich zu erfrischen und den inneren Wasserhaushalt wieder aufzufüllen.Nachmittags an der Hütte angekommen, wurden gleich Hüttenwirtin Antje´s leckere Kuchen genossen. Eine Gruppe stieg noch auf das Tittmoninger Hörndl und bewunderte am Gipfelhang die große Fülle des dort wachsenden Edelweiss´. Abends war die Stube gut belegt und es wurde in unterhaltsamer Runde beisammen gesessen, kulinarisch bestens verpflegt von Antje und ihren fleissigen Helfern.

Zum Sonnenaufgang war schon ein Teil der Gruppe auf den Beinen. Nach dem Frühstück wurde Abschied genommen und alle waren mit dabei, den Weg zum Imbachhorn mitzugehen.

Dort oben angekommen, wurde bei fantastischem Blick auf Kitzsteinhorn, Hocheiser, Hoher Tenn und runter auf den Zeller See eine längere Rast eingelegt. Danach ging es dann talwärts an der Wachtbergalm vorbei zur Hinterjudendorfalm. Wirt Rudi freute sich, dass die „Tittmoninger“ wieder einmal bei ihm ihre Speicher füllten, um für die letzte Etappe ins Tal gestärkt zu sein.

Wieder angekommen in der Hitze, tauchten noch alle ihre Arme und Füße in das kalte Brunnenwasser beim Fuscher Rathaus.

Der Blick Richtung Zell am See verriet bereits, dass uns bei der Heimfahrt Regen und Gewitter erwarten würde.

Eine wunderschöne 2-Tagestour ging zu Ende!

Astrid Prestel